Anteil an Ausgaben für lokale Zulieferer

Regionale Lieferanten sind für die REWE Group diejenigen, die durch eines der unterschiedlichen Regionalkonzepte erfasst werden. Als Region kann entweder das Bundesland (zum Beispiel Nordrhein-Westfalen), die traditionelle Gegend (zum Beispiel Frankenland) oder die topografische Region (zum Beispiel Bodensee) gelten. Ebenso weist PENNY bei regionalem Obst und Gemüse zum Beispiel das Bundesland oder eine Anbau- oder Genussregion wie zum Beispiel das Oldenburger Münsterland aus.

Die Kennzeichnung REWE Regional wird bundesweit in REWE-Märkten eingesetzt (siehe Tabelle).

REWE Regional 2012 2013 2014
REWE-Märkte, die REWE Regional-Artikel führen 3.046 3.042 3.369
Kundenkontakte1 32.665.765 54.954.213 65.580.860
Verkaufswert (brutto) 42.391.222 93.806.182 113.031.937
Artikelanzahl2 165 220 262
1
Auf das Jahr hochgerechnet.
2
Nur Artikel, von denen mehr als 200 Stück verkauft wurden.

Wird von Lokalität gesprochen, stammen die zumeist kleinen Lieferanten oder landwirtschaftlichen Direktvermarkter aus dem unmittelbaren Einzugsgebiet des Marktes. Erfolgreiches Beispiel für die Förderung lokaler Lieferanten ist das REWE Landmarkt-Konzept der Region Mitte. Unter diesem Namen verkaufen Bauernhöfe der Vereinigung der Hessischen Direktvermarkter e.V. (VHD) ihre Produkte. Die Anzahl der Märkte, die über 2.800 Landmarkt-Artikel anbieten, stieg zwischen 2010 und 2014 kontinuierlich. Während es im Jahr 2010 noch 86 Märkte waren, stieg die Zahl 2012 auf 136. Ende 2014 waren es bereits 214 Märkte. Schon jetzt vermarktet REWE unter dem Namen „Aus Liebe zur Heimat“ (bundesweit ohne Hessen, „Landmarkt“ in Hessen) lokale Produkte von über 1.000 lokalen Erzeugern. Darüber hinaus führen einzelne Kaufleute eigene Regionalsortimente, beispielsweise finden Verbraucher in den 13 REWE Richrath-Märkten im Raum Köln zahlreiche Produkte unter der Bezeichnung „Wir aus der Region“.

In Österreich werden verschiedene Regionalkonzepte umgesetzt. Mit A+A werden seit 2010 Produkte gekennzeichnet, deren Herstellung und Verarbeitung zu 100 Prozent in Österreich stattfindet und deren Inhaltsstoffe ebenfalls alle aus Österreich stammen (dabei wird eine Abweichung von zwei Prozent toleriert, die zum Beispiel durch die Verwendung von Gewürzen auftreten kann). A+A ist in Österreich in BILLA-Filialen und PENNY-Märkten zu finden.

Österreich: Regionalkonzept A+A 2012 2013 2014
Märkte, die A+A-Artikel führen1 1.327 1.342 1.356
Kundenkontakte2 947.466.021 963.865.792 942.984.781
Verkaufswert (brutto) 1.219.269.907 1.281.545.129 1.276.473.584
Artikelanzahl3 5.056 5.117 5.086
1
Nur BILLA und PENNY in Österreich.
2
Auf das Jahr hochgerechnet
3
Nur Artikel mit einem Umsatz von mehr als 100 Euro im Jahr.

Ein weiteres Regionalkonzept für das Obst- und Gemüsesortiment wird in den Märkten von BILLA, MERKUR und ADEG unter dem Namen „Da komm ich her“ seit September 2014 umgesetzt. Die bisher 80 Obst- und Gemüseartikel werden saison- und regionsabhängig angeboten. Im Jahr 2014 nahmen 1.615 Märkte teil und die Produkte konnten über 14 Millionen Kundenkontakte erzielen.

Unter der PENNY-Eigenmarke „Ich bin Österreich“ werden Verbrauchern Produkte angeboten, die nach typisch österreichischer Rezeptur hergestellt werden und deren Zutaten zu 100 Prozent aus Österreich stammen. Das Sortiment der Eigenmarke umfasste bis Ende 2014 258 Produkte. Im Jahr 2012 und 2013 waren es 203. Die Zahl der PENNY-Märkte, die diese Produkte führen, betrug 2012 279, im Jahr 2013 waren es 282 und 2014 286. Dabei kommen die Produkte auf über 17 Millionen Kundenkontakte im Jahr. Über eine Ausweitung auf Molkereiprodukte wird derzeit diskutiert.