Vorfälle der Nichteinhaltung von Vorschriften und freiwilligen Verhaltensregeln bezgl. Gesundheit und Sicherheit von Produkten und Dienstleistungen

Im Jahr 2013 gab es bei der REWE Group insgesamt fünf öffentliche Produktrückrufe. Drei Rückrufe bezogen sich auf den Verdacht der Verwendung von Pferdefleisch anstatt des deklarierten Rindfleischs. Bei diesen Produkten handelte es sich um REWE Beste Wahl Chili con Carne, REWE Spaghetti Bolognese und Corbell (PENNY) Zigeuner Hacksteak. Als Konsequenz aus diesem branchenweiten Betrugsfall hat die REWE Group ihre Eigenmarken Fertiggerichte umgehend auf deutsches Rindfleisch umgestellt. Ein weiterer Rückruf betraf den Bebivita Milchreis von REWE wegen Fremdkörpern. Der fünfte betraf Schweinemett Gut Erkenloh (PENNY), bei dem in der mikrobiologischen Untersuchung Grenzwerte überschritten wurden.

Im Jahr 2014 gab es fünf öffentliche Rückrufe. Davon betrafen drei Vorfälle das Produkt Tiefkühl-Broccoli der Marken Bio, Greenland und REWE, in denen Rückstände von Chlorat gefunden wurden. Weiterhin wurden Mühlenhof Hackfleisch (PENNY) und Timbu Gewürzmühlen wegen Fremdkörpern zurückgerufen.

In allen Fällen konnten Kunden die Ware in den Märkten gegen Erstattung des Kaufpreises zurückgeben.