Enthält auch Informationen zu G4-EN6

Senkung des Energiebedarfs für Produkte und Dienstleistungen

Mit ihren zahlreichen unter Nachhaltigkeitsgesichtspunkten konzipierten Märkten setzt die REWE Group ein Zeichen zum Thema Energieeffizienz. Das deutschlandweit erste REWE Green Building wurde bereits 2009 in Berlin eröffnet und als erster Supermarkt Deutschlands von der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) mit dem Zertifikat Gold ausgezeichnet. Aufgrund von Maßnahmen wie beispielsweise Tageslichtarchitektur, energiesparenden Bautechniken und bester Dämmung fällt der Energieverbrauch eines Green Building um bis zu 40 Prozent niedriger aus als der eines Standardsupermarkts. Bis Ende 2014 waren rund 30 REWE Märkte, vier toom Baumärkte, ein Lagerstandort und ein PENNY-Markt in Offenbach nach dem Green Building-Konzept errichtet, über 60 weitere sind geplant.

Darüber hinaus leistet die REWE Group mit dem Angebot von energieeffizienten Geräten in ihren Baumärkten einen Beitrag zum Klimaschutz. Auch die Touristiksparte setzt sich dafür ein, ihren Kunden möglichst nachhaltigere Reisen zu ermöglichen. So sensibilisiert die DER Touristik ihre Hotelpartner für das Thema mit einem Leitfaden zur nachhaltigen Betriebsführung, der schwerpunktmäßig Energie und Ressourcenschonung behandelt. Um umweltbewussten Kunden die Reiseplanung zu erleichtern, kennzeichnen die Reiseveranstalter der DER Touristik in ihren Katalogen umweltfreundlich geführte Hotels mit ausgewählten, extern vergebenen Nachhaltigkeitssiegeln.