Enthält auch Informationen zu G4-22

Direkte Treibhausgasemissionen

Seit Anfang 2008 hat die REWE Group ihren Strombezug vollständig auf zertifizierten Grünstrom umgestellt. Zur Minderung der Treibhausgasemissionen tragen vor allem neue regenerative Erzeugungsanlagen bei. Mit der Anforderung der REWE Group an den Grünstrom , dass 25% der Erzeugungsanlagen jünger als drei Jahre sein müssen, wird die Förderung neuer regenerativer Erzeugungsanlagen sichergestellt.

Für die Berechnung der Klimabilanz wählte die REWE Group daher einen konservativen Ansatz: Lediglich die 25 Prozent des Grünstroms aus den neuen Anlagen wurden mindernd in die Emissionsbilanz eingerechnet. Die übrigen 75 Prozent wurden mit dem bundesdeutschen Strommix bewertet.

Treibhausgasemissionen Scope 1-3 (Tonnen CO₂-Äquivalente)
2006 2008 2010 2012 2014 Veränderung
2006-2014
G4-EN15: Direkte Treibhausgasemissionen (Scope 1) 760.214 798.679 818.416 777.356 670.647 -12%
G4-EN16: Indirekte energiebezogene Treibhausgasemissionen (Scope 2) 1.343.056 1.089.011 1.137.346 1.177.210 1.019.455 -24%
G4-EN17: weitere indirekte Treibhausgasemissionen (Scope 31) 270.607 315.580 413.999 408.657 433.703 60%
Treibhausgasemissionen insgesamt 2.373.876 2.203.270 2.369.761 2.363.223 2.123.806 -11%

1 Indirekte Emissionen aus der Herstellung der Energieträger und des Papiers sowie durch die Emissionen im Zusammenhang mit bezogenen Leistungen von Drittdienstleistern (z.B. Fremdlogistik, Flug- und Bahnreisen, Mietwagen)

Direkte Treibhausgasemissionen (Scope 1)
2006 760214
2008 798679
2010 818416
2012 777356
2014 670647

Tonnen CO₂-Äquivalente

Indirekte energiebezogene Treibhausgasemissionen (Scope 2)
2006 1343056
2008 1089011
2010 1137346
2012 1177210
2014 1019455

Tonnen CO₂-Äquivalente

Weitere indirekte Treibhausgasemissionen (Scope 3)
2006 270607
2008 315580
2010 413999
2012 408657
2014 433703

Tonnen CO₂-Äquivalente