Enthält auch Informationen zu G4-22

Eingesetzte Materialien nach Gewicht oder Volumen

Als Handels- und Touristikunternehmen nutzt die REWE Group Ressourcen wie Energie, Wasser und Holz, um Produkte herzustellen, zu bewerben und ihren Kunden anzubieten. Die REWE Group kauft sowohl Marken- als auch Eigenmarkenprodukte größtenteils von Fremdunternehmen ein. Es wird nicht umfassend erfasst, welche Mengen an verarbeiteten Rohstoffen, Verpackungsmaterialien oder Prozessenergie diese Unternehmen zur Herstellung der Produkte einsetzen.

In den Phasen der Wertschöpfungskette, die im eigenen Zuständigkeitsbereich liegen, sind neben Maßnahmen im Bereich Energieeffizienz auch die Nutzung und Förderung von Recyclingmaterial und nachhaltigeren Baumaterialien von großer Bedeutung. Für ein Handels- und Touristikunternehmen ist zudem Papier eine wesentliche Ressource, welche vor allem im Bereich Produktwerbung eine große Rolle spielt. Der gesamte Papierverbrauch der REWE Group erhöhte sich von rund 131.000 Tonnen im Jahr 2012 auf knapp 144.000 Tonnen im Jahr 2014. Davon entfallen mit rund 122.000 Tonnen etwa 85 Prozent des Papierverbrauchs auf die Produktion von Handzetteln. Grund für den Anstieg ist vor allem ein erhöhter Werbeaufwand im Wettbewerb um Kunden, der sich in einer steigenden Auflage von Printprodukten wie Handzetteln, Katalogen oder auch Unternehmenspublikationen widerspiegelt.

Absoluter Papierverbrauch (t)
2012 130773
2013 142971
2014 144315

Papierverbrauch

Spezifischer Papierverbrauch (kg/m²)
2012 14.2
2013 15.7
2014 15.5

Spezifische Papiermenge je Quadratmeter Verkaufsfläche (kg/m²)