Geschäftstätigkeiten, die negativ auf lokale Gemeinschaften wirken können

Von den Einzelhandelsaktivitäten, die mit Ausnahme von BILLA Russland ausschließlich in Ländern der Europäischen Union stattfinden und damit streng reguliert sind, gehen keine signifikanten negativen Folgen auf die lokalen Gemeinschaften aus. Anders kann dies im Bereich Tourismus aussehen, weshalb die REWE Group sich für die Bekämpfung sexueller Ausbeutung von Minderjährigen und Gewalt gegen Kinder engagiert. In Kooperation mit der Nichtregierungsorganisation ECPAT Deutschland e.V. setzen sich die DER Touristik und insbesondere auch der Geschäftsreiseanbieter FCm Travel Solutions für den Schutz vor sexueller Ausbeutung von Kindern ein. Folgende Aktivitäten wurden durchgeführt:

  • Schulungen in den Hotels der DER Touristik
  • Schulungen und Präsentationen im Rahmen der Destinationsworkshops, die durch den DRV (Deutscher ReiseVerband) und ECPAT Deutschland e.V. organisiert wurden
  • Intensive Öffentlichkeitsarbeit (Flyer, Messeteilnahme, Kundenveranstaltungen, Pressemitteilungen intern/extern)
  • Teilnahme an Train-the-Trainer-Seminaren von ECPAT Deutschland e.V., um die Besonderheiten unter anderem im Geschäftsreiseumfeld darzustellen
  • Mitarbeit in der Arbeitsgruppe Kinderschutz im DRV

Insgesamt hat die DER Touristik im Berichtszeitraum 13 Seminare in 11 Destinationen durchgeführt. Darüber hinaus wurden in einer ganztägigen Schulung Auszubildende und Reisebüroangestellte der DER Touristik für das Thema sensibilisiert und eine Schulung für die Animateure der DER Touristik Hotels vorgenommen. FCm Travel Solutions informierte in den Jahren 2013 und 2014 zu diesem Thema unter anderem im Rahmen von Messen, Tagungen und sogenannten Train-the-Trainer-Seminaren. Für sein Engagement wurde der Geschäftsreiseexperte im Jahr 2014 zum „Top Member“ des Child Protection Code ernannt. Damit wurden die vielfältigen Aktivitäten im Bereich Geschäftsreisen gewürdigt.