Arbeitnehmer mit hoher Erkrankungsrate oder -gefährdung

Hinweise auf Arbeitnehmer, die aufgrund ihrer Tätigkeit eine hohe Erkrankungsrate oder -gefährdung aufweisen, liegen nicht vor.

Auf Marktebene und in der Logistik spielt das Thema Ergonomie am Arbeitsplatz eine bedeutsame Rolle. Hier verursachen häufig wiederkehrende Bewegungsabläufe sowie falsches Heben, Tragen und Stehen häufig Schmerzen und damit verbunden krankheitsbedingte Ausfalltage. Im Berichtszeitraum wurden in vielen Regionen Ergonomie-Trainings und Aktionstage zum Thema Rückengesundheit angeboten.

Bei der Gesundheitsprävention spielt der Umgang mit Stress und psychischen Belastungen eine wichtige Rolle. Psychische Belastung wirken sich auf Beschäftigungsfähigkeit, Motivation und Arbeitsleistung von Beschäftigten teilweise gravierend aus. Die REWE Group hat deshalb schon 2011 in Kooperation mit dem Institut für gesundheitliche Prävention (IFGP) das Projekt „LoS! – Lebensphasenorientierte Selbsthilfekompetenz“ ins Leben gerufen.

Zur Suchtprävention hat die REWE Group an den Kölner Standorten im Jahr 2014 zusammen mit der DAK Aktionstage durchgeführt. Deutschlandweit haben sich über 30 Mitarbeiter der REWE Group zu betrieblichen Suchtbeauftragten ausbilden lassen und stehen den Kollegen und Führungskräften für Fragen und vertrauliche Gespräche zur Verfügung. 

Das Pilotprojekt „Voll im Leben – Kenn Dein Limit“ der Vollsortimentsregion Südwest mit dem Thema Suchtprävention richtet sich speziell an Jugendliche und junge Beschäftigte. Es wurde 2013 erstmalig mit rund 350 Auszubildenden durchgeführt und von der Berufsgenossenschaft für Handel und Warendistribution (BGHW) als „Projekt mit Vorbildcharakter“ ausgezeichnet. Aufgrund der sehr guten Resonanz der jungen Berufstätigen ist „Voll im Leben – Kenn Dein Limit“ seit 2014 zum festen Bestandteil der Ausbildung bei der REWE Südwest geworden.

Das betriebliche Eingliederungsmanagement unterstützt Mitarbeiter, die nach längerer Krankheit wieder in den Beruf einsteigen. Es orientiert sich an den gesetzlichen Regelungen und berücksichtigt betriebliche Rahmenbedingungen wie Standort oder Mitarbeiterstrukturen. Darüber hinaus können alle Mitarbeiter der Region Süd das Netzwerk Reha REWE nutzen – ein Kooperationsprojekt von REWE, der Deutschen Rentenversicherung Bayern Süd, Schwaben und Nordbayern sowie verschiedener Rehabilitationskliniken. Das Netzwerk Reha REWE ermöglicht Mitarbeitern beispielsweise eine gezielte, qualitativ hochwertige und arbeitsplatzbezogene Rehabilitation.

Gesundheitsprogramme der REWE Group

Programm Ziel und Zielgruppe/Geltungsbereich des Programms Maßnahmen/ Inhalte des Programms Zeitraum des Programms Aktueller Stand Entwicklungen im Berichtszeitraum 2011-12 Planungen/Weiter-entwicklungen des Programms Verankerung (zentral, SGE) Sonstige Anmerkungen
Fit.Netz national
Fit.Netz Köln Marathon Laufinteressierte Mitarbeiter in der REWE Group Organisation und Betreuung (unter gesundheitsförderlichen Aspekten)  einer Laufgruppe jährlich April - Oktober 2014 ausführliche Begleitung und Evaluation (in Bezug auf Leistungsfähgkeit); rund 240 erfolgreiche Teilnehmer in 2014; Planung für 2015 aufgenommen ständige Weiterentwicklung Anpassung auf Basis der Evaluationsergebnisse national
Fit.Netz Köln alle Mitarbeiter der Kölner Zentralstandorte, Ausgleich von tätigkeitsbezogenen Belastungen Gesundheitsförderungsangebote zu Bewegung, Ernährung und Entspannung fortlaufend, jährlich regelmäßige  Kursangebote (3 Kursphasen pro Jahr mit rund 15-20 Angeboten und 1.000 Teilnehmern ständige Weiterentwicklung, Evaluation in 2014 durchgeführt Anpassung auf Basis der Evaluationsergebnisse Kölner Zentralstandorte
Fit.Netz Reisen zum Gesundbleiben alle Mitarbeiter national Reisen mit Präventionsangeboten zum Ausgleich beruflicher Belastungen fortlaufend, jährlich regelmäßige Überprüfung durch Dr. Holiday in  Zusammenarbeit mit Gesundheitsmanagement (PKG)
GesiMa-Transfer es werden sukzessive Medien aus dem Projekt verwendet
Gesundheitsmanagement im Rechnungswesen Die Mitarbeiter Rechnungswesen Toom Baumarkt, REWE-Zentralorganisationen, Pauschaltouristik Köln Analysen (Gesundheitsbericht, Arbeitsausfälle-Daten, Mitarbeiterbefragungen, Begehungen, Zirkel u.ä.), Maßnahmenentwicklung und Evaluation 12/2011-06/2013 abgeschlossen Die Ergebnisse werden im Rahmen der laufenden Prozesse fortgeführt und Instrumente stehen für andere zur Verfügung
Betriebsärztliches Betreuungskonzept alle Mitarbeiter national entsprechend den gesetzlichen Vorgaben, DGUV V2, Gestaltung von Informationsblätter zu allen Beratungs- und Vorsorgeangeboten der betriebsärztlichen Dienste sowie eines Leitfadens zur individuellen Gefährdungsbeurteilung von Schwangeren. laufend alle Instrumente stehen in der Themenbibliothek zur Verfügung national
Gesundheitschecks für Führungskräfte Top-Manager der REWE Group Vorsorgeuntersuchung laufend
Erste-Hilfe-Schulungen für die Kölner Zentralstandorte Ausbildung und Fortbildung sowie Austauschtreffen und Defibrillatoren-Informationsveranstaltungen laufend Ein neues Ausbildungskonzept im Jahr 2015 erfordert eine neue Ausschreibung der Ausbildung ständige Weiterentwicklung (z.B. Rettungskette, Einführung Defibrillatoren, Teamroom zur Information und Organisation) Umsetzung des neuen Konzeptes der DGUV
Screenings Check von Bereichen mit auffälligen Daten in der Gesundheitsberichtserstattung Analyse mit Daten des kassenübergreifenden Gesundheitsberichtes laufend Erste Analysen im Rahmen der Führungskräftetrainings "GesünDER führen" Kombination der Analyse mit Ergebnissen der Mitarbeiterbefragungen sind in einzelnen Bereichen geplant. Strategische Geschäftseinheiten national Bestandteil der Gefährdungsbeurteilung Psychischer Belastungen am Arbeitsplatz
Krebsvorsorge alle Mitarbeiter national 1) Zeitgutschrift für GKV Krebsvorsorgeuntersuchung, 2) Modul Immunologischer Stuhltest steht im Rahmen von Aktionen zu Verfügung kontinuierlich
Thema Stress Psychische Gefährdungsbeurteilung Pilotierung und Prozessbeschreibungen auf Basis von Befragungen, Workshops, Mitarbeiter-Foren, Begehungen etc. seit 2014 Erprobung verschiedener Verfahren  erfolgt
Gefährdungsbeurteilung online der BGHW Ein elektronisches Verfahren zur Durchführung der Gefährdungsbeurteilung wurde für PENNY und toom Baumarkt pilotiert Praktische Erprobung des Verfahrens, Abstimmung der zu bewertenden Parameter, Organisation der Filialadministration, Schaffung der technischen Voraussetzungen, Schulung der Nutzer 2013-2014 flächendeckende Umsetzung PENNY und toom Baumarkt im Januar 2015 begonnen ständige Weiterentwicklung augrund von gesammelten praktischen Erfahrungen durch das Gesundheitsmanagement (PKG) für PENNY und toom Baumarkt organisiert
Impfungen gegen Influenza alle Mitarbeiter national Angebot des innovativen, tetravalenten Influenza-Impfstoff im Rahmen von Impfaktionen und beim Betriebsärztlichen Dienst seit 2013 fortlaufend in der Impfsaison
GesünDER führen alle Führungskräfte der DER Touristik Verpflichtende Seminarteilnahme der Führungskräfte in der DER Touristik, bonusrelevante Maßnahmenentwicklung als Aufgabe seit 2014 Evaluation im Jahr 2015, Roll out in anderen Bereichen (REWE Systems) DER Touristik
Stress-Sprechstunde Pilotprojekt bei REWE Süd an zwei Logistikstandorten Angebot einer Psychologischen Sprechstunde für alle Mitarbeiter. Individuelle Terminvereinbarung über mobile Nummer. Projekt soll auf weitere Bereiche ausgerollt werden. 2015 Rollout auf gesamte REWE Süd sowie andere Strategische Geschäftseinheiten Strategische Geschäftseinheiten national mit leitender Betriebsärztin
Diabetes Prävention alle Mitarbeiter 1) Pilotierung von Glucosebelastungstests in der Zentrale. 2) Gesundheitsaktionen in den Regionen. 3) Teamaktionen mit 223 Gruppen und 1721 Teilnehmern 2013-2014 abgeschlossen, als Modell weiter verwertbar.