Enthält auch Informationen zu G4-22

Unfälle, Berufskrankheiten, Ausfalltage und Todesfälle

Die von der REWE Group erhobene Unfallstatistik erfasst die Arbeitsunfälle sowie die damit verbundenen Ausfalltage und ermöglicht eine Auswertung nach Geschlecht und Geschäftsfeld. Die Darstellung erfolgt wie die BGHW-Statistiken entsprechend als meldepflichtige Unfälle pro 1.000 Full Time Equivalent (FTE, deutsch: Vollzeitäquivalent).

2014 lag die Unfallrate bei 48,3 Unfällen pro 1.000 FTE und ist damit innerhalb von zwei Jahren um knapp 2,3 Unfälle pro 1.000 FTE gesunken. Der überwiegend positive Trend – je nach Geschäftseinheit unterschiedlich stark ausgeprägt – ergibt sich unter anderem aus der Reduzierung von Wegeunfällen. 2014 wurden bedauerlicherweise fünf Todesfälle gemeldet, im Jahr 2013 waren es drei.

Der Krankenstand innerhalb der REWE Group ist von 5,56 Prozent im Jahr 2012 auf 5,80 Prozent im Jahr 2013 und auf 5,92 Prozent (2014) gestiegen. Der bezahlte Krankenstand ist von 2012 auf 2013 von 3,76 Prozent auf 3,99 Prozent gestiegen, während er im Jahr 2014 minimal auf 3,94 Prozent gesunken ist. Deutschlandweit nimmt der Krankenstand im Allgemeinen zu. Darüber hinaus gab es Anfang 2013 in Deutschland eine Grippewelle, die ebenfalls Auswirkungen auf den bezahlten Krankenstand hatte.

Die Krankenstände 2013 (auf Basis des kassenübergreifenden Gesundheitsberichts der Krankenkassen) zeigen, dass die Arbeitsunfähigkeitstage pro Krankheitsfall in der REWE Group weiterhin über den Branchenwerten liegen. Bei den Arbeitsunfähigkeitsfällen ist hiernach ein Anstieg auf knapp 1,3 Fälle je Versichertem zu verzeichnen. Im Rahmen der demografischen Entwicklung ist jedoch festzustellen, dass die Krankenstände im Alter, bedingt durch eine proportional erhöhte Arbeitsunfähigkeitsdauer, ansteigen. Durch die Heterogenität der REWE Group sind Branchenvergleiche auf der aggregierten Ebene allerdings wenig aussagekräftig.

Seit der Einführung im Jahr 2008 setzt die REWE Group den kassenartenübergreifenden Gesundheitsbericht verstärkt ein und diskutiert ihn in unterschiedlichen Gremien. Der Gesundheitsbericht umfasst die bei den größten Krankenkassen in der REWE Group gemeldeten Arbeitsunfähigkeiten, Daten zu Berufskrankheiten werden nicht dokumentiert. Erfahrungen zeigen jedoch, dass bei der REWE Group nur in einem geringen Umfang anerkannte Berufskrankheiten angezeigt werden.

Raubüberfälle sind in den Märkten der REWE Group – wie im gesamten Einzelhandel – leider nach wie vor ein aktuelles Thema. Die betroffenen Mitarbeiter können sowohl unter körperlichen als auch psychischen Schäden leiden. Das kann zu längeren Ausfallzeiten führen. Eine Akutintervention nach traumatischen Ereignissen kann hier sehr hilfreich sein. 2012 wurden 293 von Raubüberfällen betroffene Arbeitnehmer in Deutschland und Österreich gemeldet; im Berichtszeitraum ging diese Zahl auf 238 (2013) beziehungsweise 213 (2014) Raubüberfälle zurück.

Die REWE Group-Dienstleister sind in der Regel selbstständige dezentrale Vertragspartner, sodass Daten zu Unfallraten, Krankenstand und Todesfällen in Bezug auf externe Dienstleister derzeit nicht erfasst werden.

Unfälle, Raubüberfälle und Todesfälle

Strategische Geschäftseinheit Jahr Unfälle gesamt
pro 1.000 FTE*
Anzahl verunfallte Mitarbeiter
(gesamt)
Anzahl verunfallte Mitarbeiter
(Arbeitsunfälle)
Anzahl verunfallte Mitarbeiter
(Wegeunfälle)
Raubüberfälle
Arbeitnehmer
Todesfälle
Arbeitnehmer
Vollsortiment National Gesamt 2012 59,2 2.833 2.421 412 80 1
2013 59,5 2.900 2.506 394 71 1
2014 57,4 2.834 2.462 372 72 3
Vollsortiment Int. (Österreich) 2012 29,3 851 k.A. k.A. 51 0
2013 25,7 770 k.A. k.A. 36 0
2014 23,2 691 k.A. k.A. 21 0
Discount National 2012 81,9 1.387 1.228 159 130 1
2013 77,1 1.316 1.119 197 112 1
2014 78,6 1.314 1.152 162 100 1
Discount Österreich 2012 24,7 48 k.A. k.A. 12 0
2013 25,7 50 k.A. k.A. 13 0
2014 41,6 80 k.A. k.A. 14 0
Fachmarkt National 2012 56,3 534 465 69 18 0
2013 55,0 510 437 73 4 1
2014 53,4 524 468 56 5 0
Touristik Nat. 2012 9,6 43 15 28 2 0
2013 14,0 63 18 45 0 0
2014 9,6 43 16 27 0 0
Sonstige1 2012 33,2 272 226 46 0 2
2013 33,3 255 197 58 2 0
2014 38,4 272 239 33 1 1
Gesamt (Geltungsbereich NH-Bericht) 2012 50,6 5.968 4.355 714 293 4
2013 49,2 5.864 4.277 767 238 3
2014 48,3 5.758 4.337 650 213 5
In Österreich ist die Trennung in Arbeits- und Wegeunfälle gesetzlich nicht vorgeschrieben, daher ist diese Trennung in den Systemen auch nicht vorhanden und nicht auswertbar. Es wird beim VS Int. (Österreich) und Discount Österreich nur die Gesamtzahl Unfälle (Arbeits- und Wegeunfälle) angegeben.
In der Gesamtsumme Geltungsbereich NH-Bericht fehlen somit in den Spalten Arbeitsunfälle und Wegeunfälle jeweils die Zahlen aus Österreich.
Für die Unfallzahlen im Jahr 2012 ist auf Grundlage der aktuellen Datenerhebung eine Anpassung gegenüber des vorigen Nachhaltigkeitsberichts erfolgt
*
FTE = Full-time equivalent
1
Ohne EHA, Mayflor, Commercetools und Zoo Royal

Ausfalltage durch Unfälle

Strategische Geschäftseinheit Jahr Ausfalltage
durch Unfälle gesamt
Ausfalltage
durch Arbeitsunfälle
Ausfalltage
durch Wegeunfälle
Vollsortiment National Gesamt 2012 45.846 35.761 10.085
2013 47.021 37.613 9.408
2014 52.626 41.176 11.449
Vollsortiment Int. (Österreich) 2012 13.261 k.A. k.A.
2013 12.169 k.A. k.A.
2014 10.235 k.A. k.A.
Discount National 2012 25.358 22.141 3.217
2013 25.866 22.010 3.857
2014 26.876 22.351 4.525
Discount Österreich 2012 769 k.A. k.A.
2013 725 k.A. k.A.
2014 1.180 k.A. k.A.
Fachmarkt National 2012 8.915 7.642 1.273
2013 8.351 6.683 1.668
2014 7.954 6.948 1.006
Touristik Nat. 2012 363 59 304
2013 1.022 278 744
2014 400 205 195
Sonstige1 2012 4.671 3.652 1.019
2013 4.513 3.668 845
2014 4.311 3.740 571
Gesamt (Geltungsbereich NH-Bericht) 2012 99.183 69.255 15.898
2013 99.667 70.252 16.522
2014 103.582 74.420 17.746
In Österreich ist die Trennung in Arbeits- und Wegeunfälle gesetzlich nicht vorgeschrieben, daher ist diese Trennung in den Systemen auch nicht vorhanden und nicht auswertbar. Es wird beim VS Int. (Österreich) und Discount Österreich nur die Gesamtzahl Unfälle (Arbeits- und Wegeunfälle) angegeben.
In der Gesamtsumme Geltungsbereich NH-Bericht fehlen somit in den Spalten Arbeitsunfälle und Wegeunfälle jeweils die Zahlen aus Österreich.
1
Ohne EHA, Mayflor, Commercetools und Zoo Royal

Krankenstand

Strategische Geschäftseinheit Jahr Krankheitsfälle Krankheitsfälle
davon Frauen
Krankenstand Gesamt
%
Krankenstand bezahlt
%
Krankenstand unbezahlt
%
Vollsortiment National Gesamt 2012 72.371 48.879 6,1 3,7 2,5
2013 80.519 54.158 6,3 3,9 2,4
2014 79.446 53.104 6,5 3,9 2,6
Vollsortiment Int. (Österreich) 2012 39.911 29.814 4,1 3,7 0,4
2013 43.994 32.371 4,3 3,9 0,4
2014 42.030 30.604 4,3 3,8 0,5
Discount National 2012 29.815 22.720 6,7 4,1 2,6
2013 32.862 24.789 7,2 4,3 2,9
2014 32.269 24.170 7,7 4,3 3,4
Discount Österreich 2012 2.921 2.411 4,9 4,4 0,6
2013 3.292 2.739 5,1 4,7 0,4
2014 2.926 2.458 5,3 4,5 0,8
Fachmarkt National 2012 17.684 9.447 6,7 4,2 2,5
2013 18.682 9.990 7,0 4,4 2,6
2014 18.973 10.014 6,7 4,3 2,4
Touristik Nat. 2012 9.098 7.439 4,0 3,0 1,0
2013 9.203 7.530 4,1 3,1 0,9
2014 9.341 7.675 4,2 3,2 1,0
Sonstige1 2012 13.781 7.297 5,5 3,7 1,8
2013 14.135 7.249 5,7 4,0 1,7
2014 13.097 6.644 5,7 4,0 1,7
Gesamt (Geltungsbereich NH-Bericht) 2012 185.581 128.007 5,6 3,8 1,8
2013 202.687 138.826 5,8 4,0 1,8
2014 198.082 134.669 5,9 3,9 2,0
1
Ohne EHA, Mayflor, Commercetools und Zoo Royal

Anzahl Unfälle nach Geschlecht

Strategische Geschäftseinheit Geschlecht 2012
pro 1.000 FTE*
2013
pro 1.000 FTE*
2014
pro 1.000 FTE*
Vollsortiment National Gesamt w 58,9 59,0 57,2
  m 59,8 60,4 57,9
  Gesamt 59,2 59,5 57,4
Vollsortiment Int. (Österreich) w 25,3 21,1 18,3
  m 39,4 36,9 34,7
  Gesamt 29,3 25,7 23,2
Discount National w 85,1 78,9 85,4
  m 73,7 72,7 62,2
  Gesamt 81,9 77,1 78,6
Discount Österreich w 19,2 15,0 34,6
  m 41,7 58,6 62,6
  Gesamt 24,7 25,7 41,6
Fachmarkt National w 46,4 44,1 43,7
  m 65,8 65,4 62,5
  Gesamt 56,3 55,0 53,4
Touristik Nat. w 10,4 16,9 11,0
  m 6,9 4,0 4,9
  Gesamt 9,6 14,0 9,6
Sonstige1 w 31,9 30,7 28,0
  m 34,2 35,2 46,2
  Gesamt 33,2 33,3 38,4
Gesamt (Geltungsbereich NH-Bericht) w 49,0 46,8 46,4
  m 53,7 53,6 51,8
  Gesamt 50,6 49,2 48,3

* FTE = Full-time equivalent

1 Ohne EHA, Mayflor, Commercetools und Zoo Royal

Für die Unfallzahlen im Jahr 2012 ist auf Grundlage der aktuellen Datenerhebung eine Anpassung gegenüber des vorigen Nachhaltigkeitsberichts erfolgt

Unfälle nach auslösenden Gegenständen

Strategische Geschäftseinheit Jahr Unfälle Wegeunfälle Wegeunfälle in % Maschinen Maschinen in % bewegl. Gegenst. bewegl. Gegenst. in %
Vollsortiment National Gesamt 2012 2.833 412 14,5 657 23,2 250 8,8
2013 2.900 394 13,6 703 24,2 246 8,5
2014 2.834 372 13,1 697 24,6 258 9,1
Discount National 2012 1.387 159 11,5 163 11,8 104 7,5
2013 1.316 197 15,0 168 12,8 81 6,2
2014 1.314 162 12,3 187 14,2 117 8,9
Fachmarkt National 2012 534 69 12,9 75 14,0 71 13,3
2013 510 73 14,3 80 15,7 80 15,7
2014 524 56 10,7 81 15,5 75 14,3
Touristik Nat. 2012 43 28 65,1 0 0,0 2 4,7
2013 63 45 71,4 0 0,0 6 9,5
2014 43 27 62,8 1 2,3 3 7,0
Sonstige1 2012 272 46 16,9 83 30,5 19 7,0
2013 255 58 22,7 93 36,5 7 2,7
2014 272 33 12,1 75 27,6 19 7,0
Gesamt (ohne Österreich) 2012 5.069 714 14,1 978 19,3 446 8,8
2013 5.044 767 15,2 1.044 20,7 420 8,3
2014 4.987 650 13,0 1.041 20,9 472 9,5
Für die Unfallzahlen im Jahr 2012 ist auf Grundlage der aktuellen Datenerhebung eine Anpassung gegenüber des vorigen Nachhaltigkeitsberichts erfolgt
In Österreich ist eine Aufteilung der Unfälle nach unfallauslösenden Gegenständen nicht möglich
1
Ohne EHA, Mayflor, Commercetools und Zoo Royal

Unfälle nach auslösenden Gegenständen (Fortsetzung)

Strategische Geschäftseinheit Jahr innerbetr. Transport innerbetr. Transport in % baul. Einrichtungen baul. Einrichtungen in % Überfall/Gewalt Überfall/Gewalt in % Sonstige Sonstige in %
Vollsortiment National Gesamt 2012 640 22,6 405 14,3 80 2,8 389 13,7
2013 665 22,9 407 14,0 71 2,4 414 14,3
2014 651 23,0 388 13,7 72 2,5 396 14,0
Discount National 2012 418 30,1 188 13,6 130 9,4 225 16,2
2013 394 29,9 184 14,0 112 8,5 180 13,7
2014 406 30,9 168 12,8 100 7,6 174 13,2
Fachmarkt National 2012 80 15,0 57 10,7 18 3,4 164 30,7
2013 73 14,3 58 11,4 4 0,8 142 27,8
2014 88 16,8 69 13,2 5 1,0 150 28,6
Touristik Nat. 2012 0 0,0 7 16,3 2 4,7 4 9,3
2013 0 0,0 3 4,8 0 0,0 9 14,3
2014 0 0,0 3 7,0 0 0,0 9 20,9
Sonstige1 2012 27 9,9 36 13,2 0 0,0 61 22,4
2013 13 5,1 40 15,7 2 0,8 42 16,5
2014 36 13,2 49 18,0 1 0,4 59 21,7
Gesamt (ohne Österreich) 2012 1.165 23,0 693 13,7 230 4,5 843 16,6
2013 1.145 22,7 692 13,7 189 3,7 787 15,6
2014 1.181 23,7 677 13,6 178 3,6 788 15,8
Für die Unfallzahlen im Jahr 2012 ist auf Grundlage der aktuellen Datenerhebung eine Anpassung gegenüber des vorigen Nachhaltigkeitsberichts erfolgt
In Österreich ist eine Aufteilung der Unfälle nach unfallauslösenden Gegenständen nicht möglich
1
Ohne EHA, Mayflor, Commercetools und Zoo Royal

Todesfälle nach Geschlecht

Strategische Geschäftseinheit Jahr gesamt m w
Vollsortiment National Gesamt 2012 1 0 1
2013 1 0 1
2014 3 1 2
Vollsortiment Int. (Österreich) 2012 0 0 0
2013 0 0 0
2014 0 0 0
Discount National 2012 1 0 1
2013 1 0 1
2014 1 0 1
Discount Österreich 2012 0 0 0
2013 0 0 0
2014 0 0 0
Fachmarkt National 2012 0 0 0
2013 1 0 1
2014 0 0 0
Touristik Nat. 2012 0 0 0
2013 0 0 0
2014 0 0 0
Sonstige1 2012 2 1 1
2013 0 0 0
2014 1 0 1
Gesamt (Geltungsbereich NH-Bericht) 2012 4 1 3
2013 3 0 3
2014 5 1 4
1
Ohne EHA, Mayflor, Commercetools und Zoo Royal